Klotz_Design_Detail4.jpg
Teppich1_grauebilder.jpg
WasSiehstDu?_KHBr_MF_-164.jpg
Hxf3_8nG0EGamDNoVjF-YAn7yga1MR5BTjlAvpL053k.jpg
ge7pejL5wgh5sOMes5Y8xbdQtR4RaDiP8kQWMzLYzK0.jpg
Klotz_Design_Detail4.jpg

Studio für Raumszenarien


SCROLL DOWN

Studio für Raumszenarien


 
Teppich1_grauebilder.jpg

Was wir machen


Knochenschall basierte Soundinstallationen

SCROLL DOWN

Was wir machen


Knochenschall basierte Soundinstallationen

Neben der klassischen Szenographie und Ausstellungsgestaltung sind wir auf die Entwicklung Knochenschall basierter Soundinstallationen spezialisiert. Hier erfahren Sie mehr über unsere Leistungen.

Vielseitig einsetzbar ist unser "Sound Klotz", welcher sich als zusätzliches Service-Element für die Ausstellungsgestaltung versteht. Durch seine zurückhaltende Gestaltung fügt er sich in jeden musealen Kontext ein, ohne mit der Kunst oder der kuratorischen Gestaltung zu konkurrieren.

Gerne erarbeiten wir für Sie ein Konzept nach Ihren Wünschen und Vorstellungen. Kontaktieren Sie uns einfach.

 

WasSiehstDu?_KHBr_MF_-164.jpg

Wie es funktioniert


Knochen statt Luft

SCROLL DOWN

Wie es funktioniert


Knochen statt Luft

Knochenschall

Als Knochenschall wird die Weiterleitung von Schallwellen über das Skelett bezeichnet. Hierbei werden Schallschwingungen bzw. Vibrationen über den Schädelknochen, den das Hörorgan umgibt, unter Umgehung des Mittelohrs an das Innenohr geleitet, wo sie eine akustische Wahrnehmung bewirken. 

Das Nutzen des Knochenschalls bewirkt ein „räumliches Hören“ und erlaubt die gleichzeitige Wahrnehmung der akustischen Signale, die über die Luft übertragen werden. Der Besucher kann also hören, ohne sich von seinem Umfeld isolieren zu müssen. 

Trotzdem ist der Sound der Audiostationen im Raum ansonsten nicht wahrnehmbar. Erst durch den Kontakt mit dem Ellbogen (der durch Auflehnen zum Kopf geführt wird), oder den direkten Kontakt zum Kopf (Kinn, Hinterkopf, Stirn etc.) erreicht der Sound den Benutzer. Die Nutzung der Audiostationen erfolgt also ohne Knöpfe oder Display – allein der Körper des Nutzers wird zum Leiter. 

Die Möglichkeiten was man über die Soundelemente hört, sind groß. Egal ob Musik, Stimmen oder sphärische Klänge, mit Knochenschall ist (fast) alles möglich, was herrkömmlich auch über die Luft gehört werden kann.


positionen_2-05.jpg

Positionen

Die Audiostationen haben feste Positionen im Raum, müssen aber nicht zwangsweise direkt vor dem Bezugsobjekt angebracht werden. Eine Einschränkung anderer Rezeptionsmöglichkeiten ist also nicht vorgegeben. 

Die Form und Höhe der Audiostationen kann bei der Planung in Blickrichtung des assoziierten Objekts angepasst werden. Ebenso kann sie aber auch den Besucher anregen, eine Körperhaltung und Perspektive anzunehmen, die ihn in ein ungewohntes, kontemplatives Verweilen bringt. So ist es zum Beispiel möglich, dass der Besucher sich legen oder beugen muss, um die Inhalte zu hören.

Hxf3_8nG0EGamDNoVjF-YAn7yga1MR5BTjlAvpL053k.jpg

Wer wir sind


Wir sind ein Culture- und Experience Designer Team aus Berlin

SCROLL DOWN

Wer wir sind


Wir sind ein Culture- und Experience Designer Team aus Berlin

Paula Camara : Visuelle Kommunikation / Ausstellungsgestaltung

Paula Camara : Visuelle Kommunikation / Ausstellungsgestaltung

Jacqueline Hen : Experience Design

Jacqueline Hen : Experience Design

ge7pejL5wgh5sOMes5Y8xbdQtR4RaDiP8kQWMzLYzK0.jpg

Was uns freude bereitet


Ausprobieren!

SCROLL DOWN

Was uns freude bereitet


Ausprobieren!

Wir lieben es zu experimentieren. Egal ob mit Materialien, Technik oder Disziplin-übergreifenden Kooperationen. Denn nur so kann etwas neues, unvorhergesehenes und vielleicht etwas Tolles entstehen. Wir möchten mit unseren Arbeiten Erlebnisse schaffen, Bewusstsein generieren, Menschen begeistern und einzigartige Erinnerungen prägen.

 

Wir sind immer interessiert an spannenden Projekten und neuen Herausforderungen. Sie haben ein Projekt das zu uns passen könnte? Melden Sie sich bei uns.